Aysel-im-Landtag

Aus IKVP
Wechseln zu: Navigation, Suche

„Integration ist weiblich“ – Aysel Erdem aus Pfaffenhofen sprach am 7. Juli 2010 im Lesesaal des Bayerischen Landtags

Zum Thema "Integration ist weiblich" fand ein Dialog mit islamischen Frauen­organisationen über Erfolge und Herausforderungen der Integration von muslimischen Frauen im ge­­sellschaftlichen Alltag mit Vertretern der Landesunion der DITIB in Bayern und des Muslimischen Elternvereins e.V. statt. Eingeladen hatten dazu die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und die SPD-Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag.


Aysel Erdem, türkisch-deutsche Muslimin aus Pfaffenhofen, trat am 7. Juli 2010 bei einer Veranstaltung unter dem Titel „Integration ist weiblich“ im Lesesaal im Bayerischen Landtag auf. Im bayerischen Dirndl und mit türkischem Kopftuch sprach die Frauenbeauftragte der türkisch-islamischen Gemeinde DiTiB Pfaffenhofen, die auch dem Vorstand des Internationalen Kulturvereins Pfaffenhofen angehört, vor rund 50 Zuhörern über ihre Erfahrungen mit der Integration. Dabei ging sie vor allem auf die Probleme muslimischer Frauen in der deutschen Gesellschaft ein.

Die Veranstaltung fand im Rahmen einer Dialogreihe mit islamischen Verbänden statt, statt, die die Landtagsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen unter dem Motto „Lebenswelten in Bayern“ durchführen.

Aysel Erdem, 41 Jahre alt, verheiratet und Mutter von drei Söhnen, stammt aus Ankara der Türkei und lebt seit 21 Jahren in Deutschland. Sie engagiert sich seit Jahren im christlich-islamischen Dialog und in der interkulturellen sowie interreligiösen Arbeit in Pfaffenhofen. Sie hat zudem eine Ausbildung zur ehrenamtlichen Dialogbeauftragten und Moscheeführerin absolviert.

In ihrem Kurzreferat im Landtag ging Aysel Erdem auf Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Integration muslimischer Frauen im gesellschaftlichen Alltag ein und sie schilderte ihre ganz persönlichen Erfahrungen. „Wenn man dazugehören will, muss man etwas dafür tun!“ betonte sie und appellierte zugleich an andere Migrantinnen, sich „nicht zu verstecken, sondern zu kämpfen“. Zusammen mit zwei Frauen aus Afghanistan und Tunesien beantwortete die Pfaffenhofenerin auch noch viele interessierte Fragen aus dem Publikum.

Aysel Erdem im Landtag, Foto: Benen (c) Foto: Benen (c)

Mit Dirndl und Kopftuch sprach Aysel Erdem (2.v.rechts), Deutsch-Türkin aus Pfaffenhofen, im Lesesaal des Bayerischen Landtags. Mit im Bild (von links) der Politikwissenschaftler Cenk Alican, die Migrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Isabell Zacharias, und die Parlamentarische Beraterin Vera Grötzinger-Kück.