Beirat

Aus IKVP
Wechseln zu: Navigation, Suche

Internationaler Kulturverein wählt am 3.12.2009 integrationskompetente Personen in den Beirat

Arbeitskreise und Ländergruppen unter neuen Dach vereint

Auf der ersten Mitgliederversammlung des Internationalen Kulturvereins Pfaffenhofen e.V. konnte am 3.12.2009 der 1. Vorsitzende Sepp Steinbüchler über 30 Mitglieder begrüßen. In einem umfassenden Rechenschaftsbericht stellten die Vorstandsmitglieder ihre vielfältigen Aufbauarbeiten der vergangenen Monate vor.

Der junge Verein, der erst Anfang Mai gegründet wurde, ist inzwischen als gemeinnützig anerkannt und ins Vereinsregister im Amtsgericht Ingolstadt eingetragen. Seine Tätigkeiten umfassen sowohl interkulturelle wie interreligiöse Belange in der Stadt Pfaffenhofen. Als Körperschaft hat er sich folgenden gemeinnützigen Zwecken verpflichtet: der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und dem Völkerverständigungsgedanken.

In den letzten Monaten traf sich der Vorstand mit vielen wichtigen Initiativen, Gruppen und Organisationen auf Stadtebene, um in Zukunft näher mit allen integrationsrelevanten Einrichtungen besser zusammenarbeiten zu können, gemeinsame Anliegen zu bündeln und in Kooperation den zukünftigen Aufgaben besser gewachsen zu sein. Wichtige Impulse aus den Interkulturellen Wochen 2009 wurden bereits aufgegriffen und z.B. in Form der Intensivierung des Integrationsforums weiter ausgebaut. In Absprache mit dem Bürgermeister und einzelnen Stadträten kam es erst vor wenigen Wochen zu einem Fachtreffen mit den Kindergartenleitungen auf Stadtebene. Dort wurden konkrete Problemfelder im Zusammenhang mit notwendigen Sprachförderungen auf den Tisch gebracht und intensiv nach Lösungen gesucht. Das nächste Treffen mit dem Thema „Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kindergärten“ ist bereits geplant.

Weiterhin gab es ein Treffen mit dem Arbeitskreis „Christlich-islamischer Dialog“. Man besuchte andere Städte und lernte dort Konzepte der Integration vor Ort kennen. Diese Erfahrungen will man für die Schaffung des zukünftig wichtigen politischen Gremiums eines Integrationsbeirates für die Stadt auswerten.

Vorstandsmitglied Manfred Büttner stellte die neue Homepage des Vereins vor und verwies darauf, dass man zu dieser ganz leicht unter anderem über die Homepage der Stadt unter der Rubrik „Vereine und Verbände“ gelangen kann und darin viele neue aktuelle Informationen erhalten kann.

Ausführlich erläuterte stellvertretender Vorsitzender Hans Günter Gessler die Arbeit des neuen Arbeitskreises „Bildung und Schule“ vor.

Neu gegründet wurde der „Arbeitskreis Runder Tisch Türkisch-Islamisches Kulturzentrum“. Hier soll in Zukunft eine bessere Koordination und Kooperation zwischen dem Bauträger DiTiB, der Stadt und wichtigen gesellschaftlichen Gruppen auf Stadtebene vereinbart werden.

Unter dem TOP Vereinsregularien wurden zwei Kassenprüfer gewählt: Maria Yu und Renate Popp. Außerdem wählten die Mitglieder einen neuen Beirat, u.a. mit Christel Schmitt-Motzkus als Migrationsberaterin der Caritas, Peter Sauer von der Volkshochschule und Emilie Bergmeister von Katholischen Erwachsenenbildungswerk. Dazu gehören auch noch die Leiter der Arbeitskreise, der Ländergruppen, der Vertreter deutsch-ausländischer Vereine und Einzelpersonen im Bereich der Integrationsarbeit.

Abschließend kam man überein, im Frühjahr das erste Treffen für die nächsten Interkulturellen und Interreligiösen Wochen 2011 in Pfaffenhofen zu planen.

Die Einladung mit der Tagesordnung zur Mitgliederversammlung im Dezember 2009 finden Sie hier.